Freiwillige Feuerwehr Hünfelden

Unter Beachtung der Corona-Auflagen fand am 19.09.2020 in der Turnhalle des TSV in Kirberg die diesjährige Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kirberg statt. Wehrführer Jürgen Lang desinfizierte persönlich die Kugelschreiber, mit denen sich die Mitglieder und Gäste in der Anwesenheitsliste eingetragen hatten.

Das Einsatzgeschehen in 2019 war vor allem geprägt durch Vegetationsbrände, unter anderem am Mensfelder Kopf, so der Bericht des Wehrführers. Er wies darüber hinaus besonders auf die Ausbildung für das „Notfalltraining für Atemschutzgeräteträger“ hin, diese wurde 2019 erstmals auf Gemeindeebene durchgeführt. Über 300 Stunden sind von der Führungsgruppe der Einsatzabteilung im Jahr 2019 investiert worden, um das neue Fahrzeug MLF zu beschaffen. Jürgen Lang dankte allen aus dem Feuerwehrausschuss, sowie den Helfern aus der Jugendfeuerwehr, der Kinderfeuerwehr und dem Feuerwehrverein.

Zeugwart Sebastian Schlesies dankte der Gemeinde Hünfelden für die Anschaffung der Bekleidung, welche früher vom Verein gekauft wurden. Der Bericht des Gerätewartes Erik Wenzhöfer wies auf die durchgeführte Prüfung des LF 16 hin.

Paul Hofmann, Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung erwähnte den Besuch des Kreismusikfestes Oberbrechen sowie den Besuch der Sektkelterei Henkel mit dem anschließenden Weihnachtskaffee als Highlights des Jahres 2019.

Die Leiterin der Kinderfeuerwehr, Marina Ronshausen, teilte mit, dass im Jahr 2019 acht weitere Kinder der Kinderfeuerwehr beigetreten sind, die Kinderfeuerwehr verfügt daher über eine sehr junge Altersstruktur. Die Highlights des Jahres 2019 waren die Kinderflamme und die Lesenacht.

Auch bei dieser Jahreshauptversammlung wurden wieder viele Mitglieder der Feuerwehr befördert:

Ehrung 1
André Großmann, Constantin Grün und Sophie-Maria Lang wurden zum Feuerwehrmann bzw. zur Feuerwehrfrau befördert.

Ehrung 2
Christian Becker und Malte Kees wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Ehrung 3
Vincent Schwarz erhielt den Titel des Löschmeisters, Steffen Bremser den Titel des Oberlöschmeisters.

Aufgrund Corona und der damit verbundenen Beschränkung auf die maximale Teilnehmerzahl von 20 Personen wurden und werden in der Freiwilligen Feuerwehr Kirberg die Termine zur Ausbildung und zur Übung am Dienstag und am Donnerstag angeboten.

Als Ausblick auf die Termine für 2020/2021 ist das 50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr zu nennen, dessen akademische Feier am 24.04.2021 stattfinden wird. Der Kreisentscheid / Pokalwettbewerb wird von der Jugendfeuerwehr Kirberg am 04.07.2021 ausgerichtet werden, das große Festwochenende findet dann am 10. + 11.07.2021 auf der Burg Kirberg mit den Bands „Seven Hell“, „Inside Out“ und der „Egerländer Blaskapelle Vockenhausen“ zum Frühschoppen statt.

JHV

Auch die Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer war bei der Jahreshauptversammlung anwesend und richtete Grußworte an die Feuerwehr Kirberg: Sie ist „super stolz auf die funktionierende Feuerwehr“ welche der „Vorreiter in Hünfelden“ sei. Kirberg ginge mit gutem Beispiel voran. Das Lob betraf insbesondere die vielen Stunden der ehrenamtlichen Arbeit. Neben der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs laufen derzeit die Planungen für ein neues Feuerwehrgerätehaus auf Hochtouren. Die Bürgermeisterin richtete ebenfalls die Grußworte des Gemeindebrandinspektors aus. Herausragend sind für Ihn die Benennung der Jugendfeuerwehr Kirberg zur Feuerwehr des Monats, die Fahrzeuganschaffung des MLF sowie das zukünftige Feuerwehrhaus.

Am Samstag, den 19. September 2020 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Kirberg statt.

Die Jugendsprecher Lara Lang und Constantin Grün freuten sich über die rege Teilnahme. Der Wehrführer Jürgen Lang ließ es sich nicht nehmen, die anwesenden Jugendlichen persönlich zu begrüßen und gleichzeitig das Engagement und die Gemeinschaft der Jugendlichen und ihrer Betreuer, ihre großen Erfolge bei den Wettbewerben und letztlich auch ihren Spaß, Eifer und Ehrgeiz an der Feuerwehrtätigkeit hervorzuheben. Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer konnte leider nicht persönlich anwesend sein, ließ aber eine E-Mail verlesen. Sie betonte die sehr gelungene Jugendarbeit der Jugendfeuerwehr Kirberg und lobte Jugendfeuerwehr-Ausschuss und Betreuer für ihre Tätigkeit; denn ohne sie sei dies alles nicht möglich.

Versammlung JF

Im Anschluss daran blickten die Jugendgruppenleiter in ihrem Bericht auf ein sehr abwechslungsreiches und erfolgreiches Jahr zurück und hoben dabei das Zeltlager in Kirberg, die Leistungsspange und natürlich die Kreis- sowie den Hessenmeistertitel hervor. Jugendfeuerwehrwart Vincent Schwarz bedankte sich bei dem Ausschuss für die tolle Mitarbeit und für die Unterstützung. Darauf folgten die Neuwahlen: Lara Lang wurde erneut als Jugendsprecherin gewählt. Des Weiteren löste Benedikt Jäger Constantin Grün als Jugendsprecher ab, der zum neuen Jugendgruppenleiter gewählt wurde. Als weitere Jugendgruppenleiter wurden Maike Jäger und Katharina Walter in ihren Ämtern bestätigt. Auch Marco Buchmann wurde in seinem Amt bestätigt und als Kassenwart wiedergewählt.

Aufgrund der Covid-19 Pandemie, konnte die Jahreshauptversammlung erst im September, unter Beachtung der bestehenden Hygieneregeln, durchgeführt werden. Mit einem Ausblick auf weitere Termine im Jahr 2020 und dem Festjahr 2021 endete die diesjährige Jahreshauptversammlung. Damit kommen bereits einige Aufgaben auf den neu zusammengesetzten Jugendfeuerwehr-Ausschuss zu – die Jugendfeuerwehr Kirberg darf sich also auf ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr 2021 freuen.

Vorstand
Neuer JF-Vorstand von links: Marco Buchmann, Katharina Walther, Constantin Grün, Lara Lang, Benedikt Jäger, Sophia Lang, André Großmann, JF-Wart Vincent Schwarz

Die Jugendfeuerwehr Kirberg lädt alle Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am Samstag, den 19.09.2020, um 16:30 Uhr in die Turnhalle des TSV ein.

Die Tagesordnung sieht folgende Themen vor:

TOP 1: Begrüßung und Eröffnung durch die Jugendsprecher

TOP 2: Verlesen der Tagesordnung

TOP 3: Grußworte der Gäste

TOP 4: Protokoll der Jahreshauptversammlung 2019

TOP 5: Jahresbericht der Jugendgruppenleiter

TOP 6: Bericht des Vorstandes       

a) Zeugwart

b) Kassenwart

TOP 7: Bericht des Kassenprüfers und Entlastung des Vorstandes und des Kassenwartes

TOP 8:  Neuwahlen

a) Jugendsprecherin

b) Jugendsprecher

c) Drei Jugendgruppenleiter

d) Kassenwart

e) Kassenprüfer

TOP 9: Termine und Veranstaltungen 2020

TOP 10: Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung sind bis sieben Tage vor der Versammlung bei den Jugendsprechern Lara Lang und Constantin Grün zu stellen.

Natürlich gelten die für die Jugendfeuerwehr festgelegten Hygienebestimmungen (mind. 1,5m Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz tragen, Hände desinfizieren).
Wir bitten alle Mitglieder um vollständiges und pünktliches Erscheinen.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Der Vorstand der Jugendfeuerwehr Kirberg

Auch wenn die Wettbewerbssaison in der Geschichte der Jugendfeuerwehr Kirberg erstmalig coronabedingt ausfallen muss, wollen wir die Gelegenheit nutzen, uns an diverse Wettbewerbe zu erinnern: Denn wie die Erfolge der letzten Jahre beweisen, wird dem sportlichen Wettstreit mit anderen Jugendfeuerwehren eine große Rolle beigemessen. Schon so einige Titel konnte die Jugendfeuerwehr Kirberg im Laufe der Zeit auf Kreis,- Landes-, und Bundesebene abräumen.

Wettkampf bis 1994

Die Struktur des Wettkampfes war dabei nicht immer gleich. Bis zum Jahre 1994 unterschieden sich die Aufgaben im Wettkampf von dem heutigen Aufbau, bei welchem ein praktischer Löschangriff mit Hindernissen im A-Teil und einem Staffellauf mit unterwegs zu lösenden Aufgaben im B-Teil gefragt ist. Der Wettbewerb bestand damals aus einer Schnelligkeitsübung über Hindernisse mit Schläuchen, bei der auch Knoten gemacht werden mussten und einem Staffellauf über insgesamt 1500 Meter.

Die erste Teilnahme an den Wettbewerben erfolgte im Jahr 1979, wobei ein 7. Platz bei den Kreismeisterschaften erreicht wurde. Wenige Jahre später kam 1981 der erste Titel auf Kreisebene in Niederselters - seitdem konnten die Kirberger zahlreiche Pokale auf Kreis-, Landes- und Bundesebene abräumen. 1988 erreichte die Mädchengruppe bei den Hessenmeisterschaften in Limburg den ersten Platz und wurde somit zum ersten Mal Hessenmeister.

1991 Deutscher Meister

1991 konnte die Jungengruppe das bislang beste Resultat erzielen: In Wildeck-Obersuhl sicherten sie sich den ersten Platz bei den Deutschen Meisterschaften mit 1006 Punkten und einer Zeit von 3:22 min im Staffellauf. Entsprechend groß war die Freude bei den Angehörigen und Feuerwehrmitgliedern, als die Deutschen Meister nach Kirberg zurückkehrten.

1995 Landesentscheid Weilmünster

Zuletzt nahm die Mädchenmannschaft der Jugendfeuerwehr Kirberg sogar drei Mal am Wettbewerb auf Bundesebene teil. 2011 in Weimar, 2013 in Stadthagen und 2019 in Xanten. Diese Events waren natürlich nicht nur für die Wettbewerbsmannschaft, sondern für die ganze Jugendfeuerwehr samt Fanclub ein Highlight. Denn neben Training und Wettbewerb gab es meistens einen Aktionstag mit Ausstellungen und Mitmachaktionen im Feuerwehr- und Hilfeleistungsbereich, einen Kreativteil mit Vorführungen von Jugendfeuerwehren aus allen Bundesländern und natürlich jede Menge Spaß während des mehrtägigen Aufenthaltes.

2019 Deutsche Meisterschaften Xanten

Insgesamt 48 Kreismeistertitel, 15 Landessiegertitel und einen Bundessiegertitel kann die Jugendfeuerwehr Kirberg bis heute vorweisen. Hoffentlich kommt der sportliche Ehrgeiz der Jugendlichen trotz der diesjährigen coronabedingten „Zwangspause“ nicht zum Erliegen, sodass im nächsten Jahr endlich wieder mit dem Üben für die Wettbewerbe gestartet werden kann.

Hünfelden. 112 und Hilfe eilt herbei - ein Spruch, den Kinder schon früh gelehrt bekommen. Die Brandschutzaufklärung hat bei den Feuerwehren einen enorm großen Stellenwert - ist sie doch einerseits eine hervorragende Möglichkeit, Kinder für die spannenden Angebote der Kinder-/ Jugend- und Freiwilligen Feuerwehren zu begeistern und andererseits ist das vermittelte Wissen geeignet, Leben zu retten. Die moderne Wissensvermittlung macht es wünschenswert, alle Sinne anzusprechen - weg von langweiligen Overheadvorträgen oder Präsentationen hin zum Erlebnisunterricht. Die Gemeinde Hünfelden hat den hohen Stellenwert in der Prävention und Nachwuchsförderung im Sinne der Gemeinschaft erkannt und finanziert das Thema Ausbildung und Brandschutzaufklärung. Zusätzlich konnte über das Schulprojekt "Feuerwehr in der Schule" durch das Hessisches Ministerium des Innern und für Sport gefördert werden, freut sich der Projektleiter der Schul-AG und stellvertretender Gemeindebrandinspektor Diethard Hofmann. Doch die Zusammenarbeit für dieses Projekt ist länderübergreifend, denn in der Schreinerei der Justizvollzugsanstalt Diez wurden in sorgfältiger Detailarbeit die Planübungslandschaften im Maßstab 1:87 gebaut.

Die Kinder und Jugendlichen, die in Hünfelden bald in der Brandschutzaufklärung ihre Ausbildung erhalten werden, dürfen sich freuen auf ein extrem spannendes Lernerleben, freut sich Gemeindebrandinspektor Mario Bauer bei der Präsentation der Platten. Die Planüblungslandschaft besteht aus vier - auch einzeln bespielbaren – 60x100cm großen – Plattensegmenten. Durch die modulare Bauweise können die Platten einzeln auch im PKW transportiert werden, doch auf der gesamten  2,4 qm großen Fläche können gewaltige Szenarien beübt werden. Auf den Platten sind verschiedene Bauweisen, Gebäude, Gewerbe, Wald, landwirtschaftliche Anwesen und Verkehrswege dargestellt, die der Phantasie der Übungsleiter nahezu keine Grenzen setzen - zusammen mit der definitiv unbegrenzten Phantasie eines Kindes freuen sich jetzt schon die Übungsleiter auf die Durchführung der Übung. Damit alle Teilnehmer/innen alles mitbekommen, kann das Bild der dazugehörigen Minikamera z.B. auf eine Leinwand projiziert und somit für alle gut sichtbar und durch den Perspektivenwechsel auch realistisch groß dargestellt werden.

Schon früh kommt das einsatztaktische Denken spätestens dann ins Spiel, wenn die Aufgabenstellungen im Rahmen der Abarbeitung des Führungsvorgangs abgearbeitet werden müssen - aus der Planübung wird dann innerhalb kürzester Zeit Übungsrealität, bestätigt auch Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer, die vorab schon ein Szenario im coronabedingt-kleinen Rahmen abarbeiten durfte und sich begeistert zeigte über das Lernmedium.

Speziell für die Brandschutzaufklärung in den Kindergärten und Schulen wurden weitere Lehrmaterialien beschafft, hierzu gehört ein Experimentierkoffer und ein "Rauchhaus". Bei den praktischen Vorführungen durch die Ausbilder der Brandschutzaufklärung wird der Unterricht dank spannender und anschaulicher Experimente definitiv nicht langweilig, freut sich auch Arndt Preußer, Mitglied im Ausbildungsteam der Freiwilligen Feuerwehr Hünfelden, die in sieben Kindergärten der Freiherr-vom-Stein-Schule stets von einem hochinteressierten Publikum in allen sieben Ortsteilen erwartet wird.

Die Zukunft der Planspiel-Übungsplatten ist ebenfalls spannend, denn eine Nachbarkommune wird ebenfalls Platten mit weiteren Szenarien erstellen lassen, die dann sogar mit den Hünfeldener Platten kompatibel und in einem Megaszenario zusammen zu beüben sind. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die bei der Realisierung dieser Idee mitgewirkt und dieses möglich gemacht haben. Mehr Informationen zur Arbeit der Hünfeldener Wehren auch im Internet unter www.Feuerwehr-Huenfelden.de oder bei Ihrer Ortsteilwehr.

v.l.n.r.: Leiterin des Ordnungsamtes Helga Natz, Gemeindebrandinspektor Mario Bauer, Mitglied des Fachbereichs Brandschutzaufklrung Arndt Preußer, Bürgermeisterin Scheu-Menzer und Stellvertretender Gemeindebrandinspektor Diethard Hofmann

Das Bild zeigt die Kameraperspektive

Das Brandhaus, mit dem z.B. die Ausbreitung von Rauch simuliert und die lebensrettende Bedeutung von Rauchwarnmeldern geschult werden kann

Aufnahmen und Text: Peter Ehrlich /FOTO-EHRLICH.de