Freiwillige Feuerwehr Hünfelden

„Eine tolle Aktion der Feuerwehr Hünfelden in Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Gemeinde Hünfelden“, so äußerten sich viele Bürgerinnen und Bürger, welche am vergangenen Samstag das Angebot angenommen haben.

Für nur € 1,- konnten Bürgerinnen und Bürger, sowie ansässige Unternehmen gefüllte Sandsäcke erwerben, welche ggf. bei einem möglichen Unwetter größeren Schaden verhindern können.

„Gerade bei Unwetterlagen, kann die Feuerwehr nicht zeitgleich überall zugegen sein, so ist es wichtig, dass die Bürger sich auch erstmal selbst helfen können“, so der stv. Gemeindebrandinspektor Diethard Hofmann, welcher die Aktion federführend organisiert hat.


Einsatzkräfte aus jedem Ortsteil unterstützten die Aktion und füllten an dem Vormittag über 300 Sandsäcke.

Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer dankte aus dem Urlaub heraus allen Helfern und freute sich über die positive Resonanz.

Bild1

Einsatzkräfte aus ganz Hünfelden unterstützen die Aktion

Bild2

Über 300 Sandsäcke wurde per Hand gefüllt

 

Das diesjährige Zeltlager der Jugendfeuerwehr Kirberg stand ganz im Zeichen der Magie. Unter dem Motto „Juki und der Feuerkelch“ gab es für die Jugendlichen ein abwechslungsreiches Programm.  

Am Montagmorgen reisten 35 Kinder und Jugendliche mit allerlei Gepäck an und konnten mit der tatkräftigen Unterstützung ihrer Eltern und der Betreuer bei strahlendem Sonnenschein ihre Zelte aufbauen. Das Wetter sollte auch den Rest der Woche so schön bleiben, sodass der von den Betreuern gebaute Pool ausgiebig genutzt wurde und für viel Erfrischung und Abkühlung sorgte.

Am Dienstag und Donnerstag waren dann die handwerklichen und kreativen Fähigkeiten der Jugendfeuerwehrmitglieder gefragt.

Workshop
Fleißig waren die Jugendlichen beim Bauen eines neuen Brandhauses am Werk.

Die Jugendlichen konnten sich im Vorfeld in verschiedene Workshops einwählen. So gab es einen Bau-Workshop, bei dem verschiedene Gerätschaften gebaut wurden, es konnte nach Harry Potters Rezepten gebacken werden, es entstanden sprudelnde Badekugeln, Zauberstäbe, Teemischungen und vieles mehr. Wer abends Lust hatte, konnte angelehnt an Harrys Astronomieunterricht den nächtlichen Himmel erkunden.

Statt eines Quidditch-Turniers fand am Dienstagabend das traditionelle Fußballspiel „Einsatzabteilung vs. Jugendfeuerwehr“ statt, welches dieses Jahr siegreich für die Jugendfeuerwehr endete.

Fahrradtour
Sportlich ging es am Mittwoch bei der Fahrradtour zu…

Am Mittwoch waren Muskelkraft und Ausdauer gefragt: Die Fahrradtour stand auf dem Programm. Bei schweißtreibenden Temperaturen radelten die Jugendlichen durch Wald und Wiesen zum Tageszielpunkt, den Adventuregolfplatz in Rückershausen. Nach einigen Runden auf dem Golfgreen ging es dann am Abend zurück Richtung Zeltplatz.

Am Donnerstagnachmittag durften die Jugendlichen dann ihre geschundenen Knochen und Muskeln im Schwimmbad in Kirberg abkühlen, bevor am Freitag mit dem Trimagischen Turnier einer der letzten Programmpunkte startete. Neben verschiedenen Teamspielen gab es auch eine Dorfrallye mit Fragebogen zu beantworten.

Lagerolympiade
Geschicklichkeit und Zusammenarbeit waren bei der Lagerolympiade gefragt.

Für den Lagerabend am Samstag studierten im Anschluss alle Gruppen noch ein Theaterstück ein, für das die Jugendlichen viel Zeit für Requisiten, Kostüme und die Drehbücher investierten.

Nach sieben Tagen ging am Sonntag dann eine aufregende, spannende, manchmal anstrengende und lustige Zeltlagerwoche zu Ende.

Kreativteil
Verschiedene Szenen aus Harry Potter gab es am Lagerabend für die Gäste zu sehen.

Wer beim Zeltlager nicht dabei sein konnte oder jetzt neugierig auf die Jugendfeuerwehr geworden ist, kann gern unter www.feuerwehr-kirberg.de oder freitags um 18:00 Uhr in der Feuerwehr vorbeischauen.

Auch über unsere Aktivitäten im Hintergrund wollen wir Sie auf dem Laufenden halten: Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung von Aktionen der Freiwilligen Feuerwehr Hünfelden, die noch keine separate Berichtserstattung hatten:

 

  • 6. April: Übung der Technischen Einsatzleitung (TEL)
    Um eine Katastrophenlage auf dem Papier und per Funkt abzuarbeiten, wird die Technische Einsatzleitung Hünfelden (TEL) alarmiert. Ein solches Szenario wurde mit rund 40 Einsatzkräften aus Hünfelden und dem gesamten Landkreis geprobt. Örtlich wurden jeweils Einsatzleitungen in Betrieb genommen, etliche Einsatzstellen über sämtliche Kommunikationsmittel koordiniert, die Lage dokumentiert und visualisiert.

    Übung TEL

 

  • 13. April: Südkreisübung des Katastrophenschutzzuges Hünfelden
    Dieses Jahr fand die Südkreisübung des Katastrophenschutzzuges in Bad Camberg statt. Dabei wurde ein Einsatz größeren Ausmaßes angenommen, den die Katastrophenschutzzüge aus dem gesamten südlichen Teil unseres Landkreises gemeinschaftlich abwickeln mussten.

    Südkreisübung

 

  • 27. April: Geräteprüfung in Nauheim / Heringen
    Einmal im Jahr müssen alle Geräte, die zur Feuerwehr gehören, geprüft werden. Dazu trafen sich einige freiwillige Helfer um im Rahmen eines Arbeitseinsatzes alle Gerätschaften auf ihre Tauglichkeit hin zu untersuchen.
    Geräteprüfung

 

  • 3. Mai: Atemschutzübungsstrecke in Limburg
    Wer unter voller Montur und höchsten Anstrengungen zum Löschen in ein brennendes Haus vorgeht muss fit sein. Daher müssen alle Atemschutzgeräteträger jährlich ihre körperliche Fitness unter Beweis stellen, indem sie die Atemschutzübungsstrecke in Limburg durchlaufen. Laufband, Stepper und Oberarmergometer müssen genauso wie eine Kriechstrecke mit Hindernissen im Dunkeln, einem Industriecontainer sowie einer 11 Meter langen „Endlos“-Leiter überwunden werden – dabei ist die volle Atemschutzausrüstung angelegt.

    Atemschutzstrecke

 

  • 11.Mai: Heißausbildung in der Brandsimulationsanlage in Gießen
    Bei der Heißausbildung konnten 14 Kameradinnen und Kameraden das Vorgehen bei einem realistischen Brandeinsatz üben. In einem mit Holz befeuerten Container wurde unter kompletter Atemschutzausrüstung das Absuchen von vollverrauchten Räumen ohne Sicht bei rund 600 bis 800 Grad genauso wie die Türöffnung zu einem Brandraum und die richtige Löschtechnik geübt.
    Heißausbildung

  • 21. Mai: Gemeinschaftsübung Nauheim / Heringen / Mensfelden
    Regelmäßig üben die Einsatzkräfte für den Ernstfall – auch die einwandfreie Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren ist von größter Bedeutung, damit größere Einsatzszenarien gemeinsam bewältigt werden können. Diesmal wurde ein Brand im Nauheimer Kindergarten mit vermissten Personen angenommen. Neben der Suche der Personen im Inneren des Kindergartens musst eine Person auch per Leiterhebel gerettet werden.

    Übung Nau Her Men
  • 25. Mai: Jugendfeuerwehr Mensfelden wird 25
    Neben festlichen Reden zum 25-jährigen Bestehen der Mensfeldener Jugendfeuerwehr nahmen Jugendliche aus den Hünfeldener Ortsteilen an einer Jugendfeuerwehrolympiade teil. Dabei konnten sie im Rahmen eines kleinen Wettbewerbes konnten Jugendliche aus den umliegenden Jugendfeuerwehren ihr Können unter Beweis stellen.

    Jubiläum Mensfelden
  • 26. Mai: Kreis-Leistungsübung in Villmar
    Bei der Leistungsübung, einem Wettbewerb der Einsatzabteilungen, bei dem nach bestimmten Vorgaben ein Löschangriff in kurzer Zeit aufgebaut werden muss, nahmen auch in diesem Jahr einige Mannschaften aus Hünfelden Teil. So konnten folgende Platzierungen erreicht werden: 7. Platz (Kirberg), 8. Platz (Neesbach / Dauborn), 12. Platz (Dauborn / Nauheim), 13. Platz (Ohren / Nauheim), 17. Platz (Dauborn).

    Leistungsübung
  • 15. Juni: Übung des Katastrophenschutzzuges
    Kartenkunde und die Erkundung von offenen Wasserentnahmestellen in der Gemeinde stand bei unserem Katastophenschutzzug auf dem Programm. Im Anschluss ging es nach Niederselters, wo Sonderfahrzeuge wie beispielsweise Drehleitern unter die Lupe genommen wurden.

    KaT S Übung

Immer aktuell finden Sie umfangreichere Informationen unter www.feuerwehr-huenfelden.de oder auf unserem Facebook-Auftritt.

Sandsackfüllaktion für Hünfeldener Bürger und Unternehmen.

In immer kürzeren Abständen wird auch unser Landkreis und somit auch die Gemeinde Hünfelden von Unwettern und Starkregen-Ereignissen heimgesucht.

Die Feuerwehr ist dabei stets mit aller verfügbaren Technik und sämtlichem Personal im Einsatz.
Dennoch gelingt es nie, an allen Einsatzstellen gleichzeitig zu helfen, weil dieses sowohl technisch als auch personell leider unmöglich ist.


Um die Hünfeldener Bürger und Unternehmen bereits bei der Vorbeugung bzw. Minimierung von Wasserschäden zu unterstützen, bieten Feuerwehr Hünfelden und Gemeinde Hünfelden allen interessierten Hünfeldener Bürger und Unternehmen an, sich selbst mit ausreichend Sandsäcken zu versorgen, um im Unwetterfall Haustüren, Kellerfenster. Garageneinfahrten oder Werkstore mit Sandsäcken gegen eindringendes Wasser zu schützen.


Hierzu findet am Samstag, 20. Juli 2019, von 9 bis 12 Uhr eine Sandsack-Aktion auf dem Grünschnittplatz in Dauborn statt.


Dabei können die Bürger vor Ort bereitstehende Sandsäcke für den Eigenbedarf selbst mit Sand füllen. Die Feuerwehr stellt hierfür ihren Sandsack-Füller bereit, der das Füllen der Säcke erleichtert und unterstützt.


Die Abgabe der gefüllten Sandsäcke erfolgt in haushaltsüblichen* Mengen gegen einen kleinen Obolus von einem Euro pro Stück.


Fachmännische Beratung durch anwesende Feuerwehrleute gibt es kostenlos dazu.
Der Erlös der Aktion kommt ausschließlich der erweiterten Unwetter-Ausrüstung der Feuerwehr zugute.

Heute am Samstag, dem 01.06.2019 fand in Bad Camberg die Abnahme der Truppmann Ausbildung Teil II statt.

Fünf Kameradinnen und Kameraden stellten sich der Abnahme, die erstmals auf kommunaler Ebene stattfand.

An diesem Tag stand zuerst die Theorie mit einer schriftlichen Prüfung und danach diverse praktische Prüfungen aus verschiedenen feuerwehrspezifischen Themenschwerpunkten an.

In den vergangenen Jahren wurde die Abnahme der Truppmann Ausbildung Teil II auf Kreisebene durchgeführt und von der Brandschutzaufsicht und den Kreisausbildern abgenommen.

Die Abnahme wurde nun auf kommunale Ebene verlegt, damit die jeweiligen Gemeinde- und Stadtbrandinspektoren im Zuge der Abnahme direkt über den Ausbildungstand Ihrer Kameradinnen und Kameraden informiert sind.

In den letzten Wochen und Monaten seit der Entscheidung zur Verlagerung, haben die Führungskräfte des Südkreises innerhalb eines gemeinsamen Arbeitskreises ein Konzept für die nun neue Abnahme erarbeitet.

Alle beteiligten Führungskräfte der einzelnen Kommunen mit Teilnehmern an der Abnahme konnten sich vor Ort ein Bild des ersten Abnahme-Durchlaufs machen.

Die teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden waren sehr engagiert und konnten sich über ihre erfolgreich bestandene Abnahme freuen!

Wir gratulieren an dieser Stelle recht herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg bei der weiteren Feuerwehrlaufbahn!

Text & Bild: Alexander Rembser