Freiwillige Feuerwehr Hünfelden

Das neue Jahr knüpft nahtlos an das alte an – Masken, Abstand und Hygieneregelungen sind im Alltag fest verankert. Doch auch wenn die Präsenzübungen ausfallen müssen steht die Jugendfeuerwehr nicht still. Denn mit der im letzten Jahr angeschafften Kamera-Ausstattung und einem Videokonferenzsystem ist es möglich, theoretische wie auch praktische Unterrichte per Online-Meeting für alle Jugendfeuerwehrmitglieder anzubieten. So schlossen sich die Hünfeldener Übungsgemeinschaften zusammen und laden wöchentlich rotierend die Jugendlichen aller Ortsteile zu ihrer Online-Ausbildung ein.

Online Ausbildung

Den Auftakt machte die Jugendfeuerwehr Nauheim, welche mit Fahrzeug- und Gerätekunde live aus dem Feuerwehrhaus das dortige Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) vorstellte. Bei dem „3D“-Rundgang durch das Fahrzeug wurden ebenso sämtliche Ausrüstungs- und Beladungsgegenstände vorgestellt und dessen Nutzungsmöglichkeiten erläutert. Fragen konnten zwischendurch natürlich gestellt, oder in den Chat geschrieben werden.

Fahrzeug und Gerätekunde

Die „Gefahren an der Einsatzstelle“ standen als nächstes auf dem Programm. Ausbreitung, Angstreaktion, Atemgifte, Atomare Gefahren, Chemische Gefahren, Einsturz, Elektrizität, Erkrankung und Explosion wurden von den Betreuern der Jugendfeuerwehr Dauborn erläutert.

Gefahren Einsatzstelle

Um die Gefahren zu beheben muss bei Bränden natürlich auch das richtige Löschmittel verwendet werden. Welche Löschmittel es gibt und wie diese zu den verschiedenen Arten von Bränden passen gab es theoretisch wie auch praktisch beim Unterricht „Brennen und Löschen“ der Jugendfeuerwehr Kirberg zu lernen.

Brennen und Loeschen

Jüngst gab es dann die Knoten und Stiche zu lernen, die zur Sicherung, Rettung und Selbstrettung von großer Wichtigkeit sind und im Ernstfall in jeder Situation blind sitzen müssen. Dabei konnten die Jugendlichen mit Knotenstricken von zu Hause aus parallel mit Üben und bei Problemen unter Anleitung per Video weiterkommen.

Knoten Stiche

Auch in den nächsten Wochen werden im Wechsel der Ortsteile Unterrichte und Ausbildungsabende angeboten, um so den Bezug zu wichtigen Feuerwehrthemen aufrecht zu erhalten, ein bisschen Jugendfeuerwehr zu den Jugendlichen nach Hause zu bringen und die Motivation und den Spaß an der Feuerwehr nicht abebben zu lassen.

Die Jugendfeuerwehr Dauborn lässt sich vom Corona-Virus nicht unterkriegen und übt seit November online.

Das Hygienekonzept der Jugendfeuerwehr Hünfelden und Bad Camberg hatte nach dem ersten sechsmonatigen Lockdown, der mit Lernunterlagen in Papierform und selbst gedrehten Schulungsvideos überbrückt wurde, Erleichterungen gebracht und wir konnten wieder mit Erfolg den praktischen Übungsbetrieb aufnehmen.

Die Jugendlichen wurden an den unterschiedlichsten Geräten der Feuerwehr ausgebildet und konnten von Erster Hilfe, über Schlauchkunde sowie Knoten und Stiche, bis zum Löschangriff vieles praktisch ausprobieren und ihr Wissen zeigen.

Die Ferienspiele wurden auf dem Hof des Gerätehauses mit und gegen die Betreuer mit viel Spaß und Ehrgeiz ausgetragen.

JF Dauborn 1

Die stark gestiegenen Corona-Fallzahlen haben uns seit November eine erneute Unterbrechung des praktischen Übungsbetriebs beschert.

Seitdem übt die Jugendfeuerwehr Dauborn online und nutzt das durch die Gemeinde Hünfelden beschaffte neue digitale Kameraequipment.

Die Jugendlichen aus Dauborn, aber auch aus Nauheim und Neesbach, nehmen an den Übungen interaktiv von zu Hause aus mit PC oder Tablet teil, während sich ihre Betreuer mit kleiner Besetzung und Abstand zueinander im Gerätehaus befinden, wo Fahrzeuge und Geräte erklärt und ausprobiert sowie Übungsszenarien auf den neuen Planübungsplatten mit Häusern, Fahrzeugen und Figuren im Maßstab 1:87 durchgesprochen werden.
Fragen können von zu Hause aus gestellt und direkt von den Betreuern beantwortet werden.

Aus ein erster Onlinespieleabend mit „Montagsmaler“ und „Dalliklick“ zum Thema „Geräte der Feuerwehr“ waren spannend und wirklich lustig.

Eine Online-Weihnachtsfeier konnte sich bislang niemand richtig vorstellen, aber auch hier konnten wir einen schönen Abend mit Gemeinschaftsspielen und einem Jahresrückblich verbringen.
Der Nikolaus besuchte mit Abstand alle Jugendlichen zu Hause und überbrachte Feuerwehrhandtücher als kleines Weihnachtsgeschenk für die kommenden Schwimmbadbesuche und Zeltlager.

JF Dauborn 2

761 Einwohner/innen in Neesbach dürfen sich mit ihrer Freiwilligen Feuerwehr freuen.

Nach genau dreißig Jahren treuen Dienstes, wird nun das bisherige Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) in Ruhestand geschickt. Es wird in Kürze auf dem freien Markt verkauft. Das neue Fahrzeug ist ein TSF-W, ein Tragkraftspritzenfahrzeug – Wasser. Zusammen mit den anderen sechs Ortsteilen erfährt der taktische Brandschutz durch diese Komponente für die über 9.700 Einwohner der Gesamtgemeinde eine deutlich Aufwertung.

Mit diesem TSF-W ist nun ist jede Wehr in Hünfelden mit einem wasserführenden Fahrzeug ausgestattet. Die Lagen der letzten Sommer haben den Bedarf hierfür deutlich gemacht, unterstreicht Gemeindebrandinspektor Mario Bauer die Bedeutung des Fahrzeuges für die Gemeinde.

24 Einsatzkräfte (davon 3 Frauen) und eine aktive Kinder- und Jugendfeuerwehr werden das Fahrzeug in den Ausbildungs-, Übungs- und natürlich Einsatzdienst übernehmen. Das Fahrzeug hat gemäß Normung eine Staffelbesatzung, die aus sechs Personen besteht und eine Beladung für eine Löschgruppe von neun Personen. Durch den Förderverein sowie Spenden der eigenen Führungskräfte in Höhe von insgesamt 4.000 Euro konnte die Anschaffung einer Wärmebildkamera realisiert werden. Das Fahrgestell im Wert von ca. 43.500,- Euro der Firma Iveco wurde durch das Land Hessen finanziert. Hinzu kamen 60.000 Euro für Aufbau und Beladung (Aufbau durch Firma ADIK), die durch die Gemeinde Hünfelden dargestellt wurden.

Die Normbeladung erfolgte nach den Vorgaben des Landes Hessen. Die jetzige Beladung musste bis dato in 2 Feuerwehrfahrzeugen transportiert werden, dadurch hat sich die Schlagkraft nun wesentlich erhöht. Die durchdachte Anordnung und Lagerung der Beladung vereinfacht erheblich die Entnahme des benötigten Materials. Allein die LED Rundumbeleuchtung im Aufbau sichert einen klaren Blick, im Dunkeln, bei der Entnahme. Ein Hygienebord gibt die Möglichkeit unmittelbar nach Ende jedes Einsatz die Hände mit Seife zu waschen. Beim Rückwärtseinparken in die Fahrzeughalle, macht zusätzlich ein Signalton, auf sich aufmerksam. Eine ebenso neue Tragkraftspritze der Marke Rosenbauer Fox 4 ist verladen und kann bis zu 2250l/min fördern. Zusatzbeladung; Drucklüfter, Wärmebildkamera, Scotty – Schaumpistole, Rauchverschluss und Komponenten für die Waldbrand - Brandbekämpfung. Der Löschwassertank beinhaltet 1000 Liter. LED Lichtmast ist mit vier starken LED Strahlern ausgestattet. Wie alle Feuerwehrfahrzeuge in Hünfelden, ist das TSF-W auch mit einem modernen Einsatzinformationstablet ausgestattet.

Die Ersatzbeschaffung wurde von Beginn an vom Stellv. GBI Diethard Hofmann in Rat und Tat begleitet. Die Anschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges ist mit enormem zeitlichen und organisatorischen Aufwand verbunden und nimmt oft viele Jahre in Anspruch in ehrenamtlicher Eigenleistung sind hier über 200 Stunden zu nennen. Normalerweise ist die Ankunft eines neuen Feuerwehrfahrzeuges mit großem kameradschaftlichem Interesse und herzlicher Geselligkeit verbunden, beides kann derzeit nicht stattfinden. Die Feuerwehren müssen im Einsatzfall die Fahrzeuge der anderen Wehren und ihre Leistungsmöglichkeiten kennen – eine Vorstellung des neuen Fahrzeuges wird in der nächsten Zeit in vielen kleinen Ausbildungseinheiten vorgestellt.

Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer übergab den Schlüssel an Wehrführer Lars Schmidt zusammen mit den Gemeindebrandinspektoren Mario Bauer, seinem Stellvertreter Diethard Hofmann und wünschte allzeit gute, unfallfreie und sichere Fahrt und, dass alle wieder gesund von den Einsätzen zu ihren Familien zurück kehren.

Die Feuerwehren der Gemeinde Hünfelden bedanken sich für die freundliche Unterstützung durch die Bevölkerung. Wer sich für die Arbeit der Wehren interessiert, ist herzlich zur Kontaktaufnahme eingeladen: https://www.feuerwehr-huenfelden.de/ (Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de)

Christoph Viehmann beim Anbringen des Gemeindewappens am neuen Fahrzeug

Diethard Hofmann (Stv. Gemeindebrandinspektor), Silvia Scheu-Menzer (Bürgermeisterin), Lars Schmidt (Wehrführer), Stefan Preußer (stv. Wehrführer), Helga Natz (Leiterin Ordnungsamt), Christoph Viehmann (Gerätewart und Planer des Fahrzeuges), Mario Bauer (Gemeindebrandinspektor) · Aufnahme: FOTO-EHRLICH.de/Peter Ehrlich

 

 

UPDATE, 07.01.2021:
 
Leider müssen wir nun mitteilen, dass die geplante Weihnachtsbaumeinsammelaktion abgesagt werden muss. Das alles geschieht aufgrund der neuesten Beschlüsse zur Eindämmung der Corona Pandemie, die ganze Aktion ist unter den aktuellen Bestimmungen leider nicht ausführbar.
Die Bäume können über die braune Mülltonne entsorgt werden.
Wir freuen uns mit Euch, wenn wir Euch nächstes Jahr wieder diesen Service anbieten können.
Passt auf Euch auf und bleibt gesund!
 
Eure (Jugend)Feuerwehr Hünfelden
 
Absage Weihnachtsbaumeinsammeln

 

--

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

auch in diesem Jahr wollen die Weihnachtsbäume wieder eingesammelt werden – diesen Service wollen die Jugendfeuerwehren Hünfeldens auch gerne in diesem Jahr wieder übernehmen.

Am Samstag, dem 16.01.2021 werden ab 9.00 Uhr in allen Ortsteilen Hünfeldens die Jugendfeuerwehren mit Unterstützung der Einsatzabteilungen die ausgedienten Weihnachtsbäume einsammeln. Hierzu müssen die Weihnachtsbäume gut sichtbar am Straßenrand auf dem Gehweg abgelegt werden.

 

Corona-bedingt werden in diesem Jahr besondere Hygienebedingungen greifen:

  • Es dürfen keinerlei Bäume von den Grundstücken geholt werden.
  • Spenden werden gerne auf Abstand entgegengenommen.
  • Beim Klingeln an den Haustüren tragen die Jugendlichen und Einsatzkräfte einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Kurzfristige Änderungen vorbehalten, hierzu informieren wir auf unserer Internetseite feuerwehr-huenfelden.de

Einsammeln

 

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das neue Jahr!

 

Ihre Jugendfeuerwehr Hünfelden

 

Werbung JF Weihnachtsbaumeinsammeln 2021

Aktuell ist es wieder ruhig im Feuerwehrgerätehaus, die Jugendfeuerwehr pausiert für eine Weile.  Daher nutzen wir die Gelegenheit für eine Rückschau auf das bisherige Programm der JF Kirberg, wie auch für einen kleinen Ausblick auf kommende Aktionen der Jugendfeuerwehr.

Um das Ansteckungsrisiko während der Übungsabende so gering wie möglich zu halten, hatte der Jugendfeuerwehrausschuss schon frühzeitig ein umfassendes Hygienekonzept entwickelt und die Jugendlichen sowie ihre Eltern im Vorfeld darüber informiert. Darüber hinaus erhielt jedes Jugendfeuerwehrmitglied einen eigenen Mund-Nasen-Schutz, stilecht mit dem Jugendfeuerwehr-Maskottchen Juki bestickt.

IMG 0488

Bereits im Frühjahr erhielten die Jugendlichen online eine Einführung in das neue Fahrzeug der Feuerwehr Kirberg, das Mittlere Löschfahrzeug, kurz MLF. Im September und Oktober konnten die Jugendlichen das Fahrzeug endlich live entdecken und anfassen. An mehreren Übungsabenden lernten sie alles über die Funktionen des Fahrzeuges, seine Beladung und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Darüber hinaus standen Löschübungen nach der FwDV 3 auf dem Programm, bei dem das MLF direkt eingebunden wurde. So manch einer stellte dabei fest, wie schnell man manche Abläufe vergisst, wenn man sie nicht regelmäßig übt. Auch das Thema Knoten und Stiche wurde wieder mit den Jugendlichen wiederholt und ihr Wissen darüber aufgefrischt.

IMG 0784

Aktuell finden aufgrund der bestehenden Bestimmungen keine Jugendfeuerwehraktivitäten in der Feuerwehr statt. Damit den Jugendfeuerwehrmitgliedern in den kommenden Wochen nicht langweilig wird, haben die Betreuer aber verschiedene kleine Aktionen bis zum Ende des Jahres vorbereitet. Sie können sich schon in den nächsten Tagen auf die erste Überraschung freuen. Um nichts davon zu verpassen, folgt uns unter www.feuerwehr-kirberg.de oder auf Facebook und Instagram!