Freiwillige Feuerwehr Hünfelden

Danke an alle, die in der aktuell schwierigen Zeit geholfen haben, die ausgedienten Weihnachtsbäume in Hünfelden einzusammeln. Ebenso gebührt der Dank der Bevölkerung, die in allen Ortsteilen super unterstützt und mitgemacht hat.

Nachdem im vergangenen Jahr das Weihnachtsbaumeinsammeln komplett ausfallen musste, hat sich Hünfelden in diesem Jahr dafür entschieden, die Sammelaktion, trotz der aktuellen Coronalage, mit striktem Hygienekonzept durchzuführen. Dank konsequenter Planung und Durchführung, unter vorgegebenen Rahmenbedingungen wurden alle bekannten Corona Hygienemaßnahmen eingehalten.

So konnten die Jugendfeuerwehren mit Unterstützung der Einsatzabteilungen ihrer beliebten Tradition nachkommen und mit Hilfe von Traktoren und Anhängern die abgeschmückten Weihnachtsbäume einsammeln. In dem Zuge kamen wieder hunderte von trockenen Nadelbäumen zusammen, welche unter Aufsicht der Feuerwehrleute fachmännisch verbrannt wurden. Somit brauchte sich die Bevölkerung keine Gedanken zur Entsorgung der Weihnachtsbäume machen.

Die Hünfeldener Jugendfeuerwehren bedanken sich in diesem Zuge nochmals herzlich bei allen für die erhaltenen Spenden und wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2022!

 

Kollage Weihnachtsbaumeinsammeln

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das neue Jahr ist gestartet, die ausgedienten Weihnachtsbäume wollen wieder eingesammelt werden – diesen Service wollen die Jugendfeuerwehren Hünfeldens gerne in diesem Jahr wieder übernehmen.

Am Samstag, dem 15.01.2022, werden ab 9.00 Uhr in allen Ortsteilen Hünfeldens die Jugendfeuerwehren mit Unterstützung der Einsatzabteilungen die ausgedienten Weihnachtsbäume einsammeln. Hierzu müssen die Weihnachtsbäume gut sichtbar am Straßenrand auf dem Gehweg abgelegt werden.

 

Werbung JF Weihnachtsbaumeinsammeln 2022

 

Corona-bedingt werden besondere Hygienebedingungen greifen:

  • Es dürfen keinerlei Bäume von den Grundstücken geholt werden.
  • Es wird nicht an den Haustüren geklingelt.
  • Spenden werden am liebsten kontaktlos entgegengenommen.

 

Über die Feuerwehrvereine werden gern Spenden für die Jugendfeuerwehren entgegengenommen. Dazu bestehen folgende Überweisungsmöglichkeiten, die Sie mit dem Verwendungszweck „Weihnachtsbaumeinsammeln“ einfach nutzen können:

  • Freiwillige Feuerwehr Dauborn: DE68 5709 2800 0007 0334 00
  • Freiwillige Feuerwehr Heringen: DE17 5709 2800 0009 0525 00
  • Freiwillige Feuerwehr Kirberg: DE40 5709 2800 0008 1200 13
    QR Code Kirberg neu
  • Freiwillige Feuerwehr Mensfelden: DE24 5709 2800 0005 0452 07
  • Freiwillige Feuerwehr Nauheim: DE66 5709 2800 0006 1096 08
  • Freiwillige Feuerwehr Ohren: DE47 5115 0018 0085 0000 40

 

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das neue Jahr!

Ihre Jugendfeuerwehr Hünfelden

„Bereit zur Abnahme der Kinderflamme!“ hieß es am 30.09.21 bei der Kinderfeuerwehr Kirberg. Seit Wochen hatten die Kinder diesem Tag entgegengefiebert. Nun war es endlich so weit. Unter den kritischen Augen der Betreuer und des Wehrführers Jürgen Lang, der das Abzeichen abnahm, konnten die 20 teilnehmenden Kinder zeigen was sie gelernt hatten.

Die Kinderflamme ist seit 10 Jahren fester Bestandteil der „Ausbildung“ in der Kinderfeuerwehr Kirberg. Hierbei gilt es, sich in spielerischer Form Wissen über die Feuerwehr anzueignen und dies auch praktisch umsetzen zu können. Dazu gehört unter anderem zu wissen, welche Aufgaben die Feuerwehr hat, was zur persönlichen Schutzausrüstung gehört und wie ein korrekter Notruf abgesetzt wird.

Vorbereitung
Letzte Vorbereitungen vor der anstehenden Abnahme…

Die Kinderflamme besteht aus fünf Stufen, die die Kinder nach und nach erreichen können. Dementsprechend anspruchsvoller werden auch die Themen, die die Kinder umsetzen.

Aufbau Szenarien
Ganz kreative Szenarien dachten sich die Kinder aus.

In diesem Jahr war es die Aufgabe, in Kleingruppen Einsatzszenarien mit der Hilfe von Playmobil und sonstigen Materialien zu entwickeln und darzustellen. Es sollte zu erkennen sein, welcher Notfall genau gezeigt wird, was die Feuerwehr tun muss und welche Aufgaben die Kinder als Ersthelfer übernehmen könnten.  Hierbei entstanden mit den unterschiedlichsten Materialien (Steine, Blätter, Äste, Zeichnungen, …) unglaublich kreative und komplexe Szenerien, die die anwesenden Erwachsenen sehr beeindruckten. Alle Fragen, die Wehrführer Jürgen Lang zu den einzelnen Themen stellte, konnten die Kinder wie aus der Pistole geschossen beantworten und zeigten eine unglaubliche Teamleistung.

Ergebnisvorstellung
Mit Bravour erklärten die Kinder alle aufgebauten Szenarien.

So war es auch nicht überraschend, dass am Ende allen Kindern feierlich die errungenen Abzeichen verliehen werden konnten. Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr an die Kinder, die die erste Stufe erreichten, die „Tatze“ verliehen. Dieses Abzeichen ging aus der Kinderflamme hervor und wurde vom Land Hessen initiiert. Vier Kinder erlangten die Stufe fünf und sind somit bereit für die Jugendfeuerwehr! Danach durften alle Teams noch mit ihren Modellen spielen. Dabei entstanden direkt die nächsten Ideen und der Abend hätte nach Meinung der Kinder noch viel länger dauern können…

Zum Abschluss stellten sich die Kinder zum gemeinsamen Gruppenbild auf und waren einhellig der Meinung: „Beim nächsten Mal sind wir wieder dabei!“

Gruppenfoto
Stolze Blicke am Ende des Übungsabends – alle Kinder haben ihr Abzeichen erhalten.

Am 07.11.2021 fand die diesjährige Abschlussübung der Feuerwehren Kirberg und Ohren statt. Das Übungsobjekt war die Schreinerei Völker in Kirberg. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Feuerwehren in diesem Jahr von dem ortsansässigen Deutschen Roten Kreuz.

Angenommen wurde ein Brandausbruch im vorderen Bereich des Gebäudes. Dabei wurden mehrere Personen im gesamten Gebäude als vermisst gemeldet.

Wasserversorgung

Da der Brandausbruch von außen sichtbar war, wurde ein Löschangriff von verschiedenen Seiten des Gebäudes sofort eingeleitet, um eine Brandausbreitung innerhalb des Gebäudekomplexes zu vermeiden und ein Übergreifen des Feuers auf Nachbargebäude zu verhindern. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung musste eine Wasserleitung bis zum nächstgelegenen Hydranten aufgebaut werden, was an dieser Stelle einige Schlauchlängen umfasste.

Menschenrettung

Parallel dazu starteten drei Trupps unter Atemschutz in den Innenangriff zur Suche der vermissten Personen und zur Brandbekämpfung von innen heraus. Im dicht verrauchten Teil des Gebäudes fand der vorgehende Trupp eine stark hustende Person, die mangels Sicht wohl nicht mehr allein den Weg nach draußen gefunden hatte und so eine Rauchgasvergiftung erlitt. Im mittleren Teil des Gebäudes waren zwei Personen bewusstlos in einem etwa 1,5 Meter tiefen Schacht unter einer Maschine eingeschlossen. Die Rettung hier konnte nur durch Ablegen des Atemschutzgerätes erfolgen, da der Spalt zum Betreten des Schachtes sehr schmal war. Zwei weitere Personen waren in der großen Werkstatt zwischen den Gerätschaften zu finden und konnten vom dort absuchenden Trupp gerettet werden.

Patientenversorgung

Das Deutsche Rote Kreuz hatte in der Zwischenzeit seine Ausrüstung aufgebaut, um die verletzten Personen entgegenzunehmen. Zusätzlich wurde eine Notstation eingerichtet, um lebensrettende Sofortmaßnahmen durchführen zu können. So konnten alle vermissten Personen patientengerecht versorgt und wichtige Schritte der Erstversorgung bei den verschiedensten Krankheitsbildern geübt werden.

Der Umgang mit einer Motorkettensäge will gekonnt sein.

Regelmäßig werden die Einsatzkräfte der Hünfeldener Feuerwehr aus- und weitergebildet. Ein umgefallener Baum, der unter starker Spannung steht, gehört ebenso zum Standard-Ausbildungsprogramm, wie das Schärfen oder Wechseln der Kette. In praktischen und theoretischen Ausbildungseinheiten wird das Fachwissen vermittelt und abgeprüft.

Die Forstmitarbeiter der Gemeinde Hünfelden haben dafür eine besondere Ausbildung, um die Weiterbildung auch ausrichten zu dürfen.

Auch das Tragen spezieller Schutzkleidung ist jedes Mal ein großes Thema. In diesem Jahr konnten wieder 13 Einsatzkräfte die Befähigung zum Führen einer Motorkettensäge erhalten. „Wir sind sehr stolz und dankbar, dass wir in der eigenen Kommune diese Aus- und Fortbildung anbieten können und dass es angenommen wird.“ So Gemeindebrandinspektor Mario Bauer.

Der Biegesimulator versetzt den Baum unter Spannung.

 

Aufmerksam wird den Erläuterungen gefolgt.