Freiwillige Feuerwehr Hünfelden

Diethard Hofmann seit über 40 Jahren aktiver Atemschutzgeräteträger

Hünfelden-Dauborn – „Als Atemschutzgeräteträger bezeichnet man Personen, die sowohl medizinisch als auch ausbildungsmäßig in der Lage sind, ein Atemschutzgerät zu tragen. Diese Geräte sollen bei Arbeiten bzw. Einsätzen verhindern, dass Atemgifte in die Atemwege und somit in den Blutkreislauf geraten. In Hünfelden seit über 40 Jahren aktiver Atemschutzgeräteträger ist der Dauborner Feuerwehrmann Diethard Hofmann.

Da die Feuerwehren insbesondere bei Brand-Einsätzen verschiedenster Art in der Regel auch mit dem Austritt von gefährlichem Brandrauch und sonstiger gesundheitsschädlicher Stoffe konfrontiert werden, braucht es stets genügend Einsatzkräfte, die mit der entsprechenden Schutzausrüstung arbeiten können. Hofmann, auch Atemschutzverantwortlicher der Feuerwehren in Hünfelden, ist es ein Anliegen, für die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger zu werben. Mit seinem Beispiel möchte er verdeutlichen, dass dies auch keine Frage des Alters ist. „Es kommt vor allem auf die körperliche Fitness und die Bereitschaft, diese zu erhalten an“, so Hofmann.

Hofmann erinnert sich noch gut an seinen ersten Lehrgang im April 1981. Bei der Eingewöhnungsübung unter Atemschutz mussten zwei Schaumittel-Kanister zu je 25 Kilo Gewicht von der Limburger Feuerwache zum Schafsberg hinauf geschleppt werden. In der Niederhadamarer Schule fand dann die praktische Abnahme statt, „es ging in einem verdunkelten Raum über und unter Schultischen durch“, so Hofmann weiter.

Bereits seit 1987 nutzen die Feuerwehrleute die Atemschutzübungsstrecke in Limburg für die jährlich fällige Belastungsübung. Da die Anlage während der Corona-Pandemie gesperrt werden musste, wird den derzeit rund 60 Atemschutzgeräteträgern aus Hünfelden eine auf Vorschlag der Unfallkasse Hessen entwickelte alternative Atemschutz-Belastungsübung angeboten. Die erforderlichen arbeitsmedizinischen Untersuchungen werden ebenfalls vor Ort, Anfang jeden Jahres, sichergestellt. Dabei werden jährlich ein Lungenfunktionstest, ein Belastungs-EKG sowie ein Hör- und Sehtest durchgeführt.

Bei den Einsätzen selbst ist die Sicherheit der eingesetzten Personen höchstes Gebot. Dazu wird eine entsprechende Atemschutzüberwachung geführt, bei der unter anderem die Zeit des Einsatzbeginns, die Zeit beim Erreichen des Zielorts, die Aufenthaltsorte sowie der im Gerät verbleibende Druck dokumentiert wird.

Abschließend hebt Hofmann, der aktuell den neuen Arbeitskreis Atemschutz als Sprecher in Hünfelden organisiert, auch die Bedeutung der Aus- und Weiterbildung hervor: „Das erforderliche Training für den Einsatz als Atemschutzgeräteträger kommt nicht zuletzt der persönlichen Fitness und Gesundheit zugute“.

 

Diethard Hofmann AGT

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen, doch die Arbeitsgruppen des Jugendfeuerwehrausschusses befinden sich bereits mitten in den Planungen für das große 50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Kirberg, welches bereits 2020 stattfinden sollte. Bedauerlicher Weise mussten, aufgrund der Corona Lage, die für 2020 geplanten Veranstaltungen verschoben werden.

Die Jugendfeuerwehr Kirberg blickt jedoch hoffnungsvoll auf das neue Jahr 2022, indem erneut Anlauf genommen wird, das Jubiläum durchzuführen.

Der Auftakt des Jubiläums bildet die akademische Feier am 02.04.22, um 19:30 Uhr, in der Turnhalle in Kirberg, zu der viele Gäste aus Politik und Verwaltung sowie alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung, der Ehren- und Altersabteilung und des Feuerwehrvereins erwartet werden.

Während der Veranstaltung wird es eine Zeitreise durch die 50-jährige Erfolgsgeschichte der Jugendfeuerwehr Kirberg geben.

Dazu werden ehemalige Jugendfeuerwehrmitglieder, Betreuer und Unterstützter diesen Abend aktiv mit gestalten, sodass die Highlights und einprägsamen Erlebnisse der Jugendfeuerwehr Kirberg aus allen Generationen zusammengetragen werden.

Des Weiteren wird es anlässlich des 50-jährigen Jubiläums vom 16.07. bis 17.07.2022 ein Festwochenende auf der Kirberger Burg geben. Am Samstagabend wird Rockmusik von den Bands „Inside Out“ und „Die Toten Ärzte“ die Burg zum Beben bringen.

Für den darauffolgenden Sonntag, den 17. Juli 2022 hat die Arbeitsgruppe „Festsonntag“ bereits ein buntes Programm für Groß und Klein entwickelt.

Neben einem Festgottesdienst sind auch Vorführungen der Jugendfeuerwehr sowie viele Spiele und Aktionen für teilnehmende Jugendfeuerwehren geplant. Natürlich ist auch für Speisen und Getränke bestens gesorgt. Für die kleinen Besucher wird die Jugendfeuerwehr Kirberg verschiedene Aktivitäten anbieten. Der Frühschoppen wird musikalisch von der Egerländer Blaskapelle aus Vockenhausen begleitet.

Am Sonntag, den 03. Juli 2022 richtet die Jugendfeuerwehr Kirberg außerdem den Bundeswettbewerb auf Kreisebene aus. Gleichzeitig findet an diesem Tag ein Pokalwettbewerb statt, zu dem sich interessierte Jugendfeuerwehren von Nah und Fern anmelden können. Auch hierfür laufen die Planungen bereits auf Hochtouren.

Die Jugendfeuerwehr Kirberg freut sich auf die anstehenden Jubiläumstage und hofft, zahlreiche Kameradinnen und Kameraden sowie die Bevölkerung aus Nah und Fern an allen Tagen begrüßen zu dürfen.

 

Plakat Gesamt 2022

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das neue Jahr ist gestartet, die ausgedienten Weihnachtsbäume wollen wieder eingesammelt werden – diesen Service wollen die Jugendfeuerwehren Hünfeldens gerne in diesem Jahr wieder übernehmen.

Am Samstag, dem 15.01.2022, werden ab 9.00 Uhr in allen Ortsteilen Hünfeldens die Jugendfeuerwehren mit Unterstützung der Einsatzabteilungen die ausgedienten Weihnachtsbäume einsammeln. Hierzu müssen die Weihnachtsbäume gut sichtbar am Straßenrand auf dem Gehweg abgelegt werden.

 

Werbung JF Weihnachtsbaumeinsammeln 2022

 

Corona-bedingt werden besondere Hygienebedingungen greifen:

  • Es dürfen keinerlei Bäume von den Grundstücken geholt werden.
  • Es wird nicht an den Haustüren geklingelt.
  • Spenden werden am liebsten kontaktlos entgegengenommen.

 

Über die Feuerwehrvereine werden gern Spenden für die Jugendfeuerwehren entgegengenommen. Dazu bestehen folgende Überweisungsmöglichkeiten, die Sie mit dem Verwendungszweck „Weihnachtsbaumeinsammeln“ einfach nutzen können:

  • Freiwillige Feuerwehr Dauborn: DE68 5709 2800 0007 0334 00
  • Freiwillige Feuerwehr Heringen: DE17 5709 2800 0009 0525 00
  • Freiwillige Feuerwehr Kirberg: DE40 5709 2800 0008 1200 13
    QR Code Kirberg neu
  • Freiwillige Feuerwehr Mensfelden: DE24 5709 2800 0005 0452 07
  • Freiwillige Feuerwehr Nauheim: DE66 5709 2800 0006 1096 08
  • Freiwillige Feuerwehr Ohren: DE47 5115 0018 0085 0000 40

 

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das neue Jahr!

Ihre Jugendfeuerwehr Hünfelden

Danke an alle, die in der aktuell schwierigen Zeit geholfen haben, die ausgedienten Weihnachtsbäume in Hünfelden einzusammeln. Ebenso gebührt der Dank der Bevölkerung, die in allen Ortsteilen super unterstützt und mitgemacht hat.

Nachdem im vergangenen Jahr das Weihnachtsbaumeinsammeln komplett ausfallen musste, hat sich Hünfelden in diesem Jahr dafür entschieden, die Sammelaktion, trotz der aktuellen Coronalage, mit striktem Hygienekonzept durchzuführen. Dank konsequenter Planung und Durchführung, unter vorgegebenen Rahmenbedingungen wurden alle bekannten Corona Hygienemaßnahmen eingehalten.

So konnten die Jugendfeuerwehren mit Unterstützung der Einsatzabteilungen ihrer beliebten Tradition nachkommen und mit Hilfe von Traktoren und Anhängern die abgeschmückten Weihnachtsbäume einsammeln. In dem Zuge kamen wieder hunderte von trockenen Nadelbäumen zusammen, welche unter Aufsicht der Feuerwehrleute fachmännisch verbrannt wurden. Somit brauchte sich die Bevölkerung keine Gedanken zur Entsorgung der Weihnachtsbäume machen.

Die Hünfeldener Jugendfeuerwehren bedanken sich in diesem Zuge nochmals herzlich bei allen für die erhaltenen Spenden und wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2022!

 

Kollage Weihnachtsbaumeinsammeln

Am 07.11.2021 fand die diesjährige Abschlussübung der Feuerwehren Kirberg und Ohren statt. Das Übungsobjekt war die Schreinerei Völker in Kirberg. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Feuerwehren in diesem Jahr von dem ortsansässigen Deutschen Roten Kreuz.

Angenommen wurde ein Brandausbruch im vorderen Bereich des Gebäudes. Dabei wurden mehrere Personen im gesamten Gebäude als vermisst gemeldet.

Wasserversorgung

Da der Brandausbruch von außen sichtbar war, wurde ein Löschangriff von verschiedenen Seiten des Gebäudes sofort eingeleitet, um eine Brandausbreitung innerhalb des Gebäudekomplexes zu vermeiden und ein Übergreifen des Feuers auf Nachbargebäude zu verhindern. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung musste eine Wasserleitung bis zum nächstgelegenen Hydranten aufgebaut werden, was an dieser Stelle einige Schlauchlängen umfasste.

Menschenrettung

Parallel dazu starteten drei Trupps unter Atemschutz in den Innenangriff zur Suche der vermissten Personen und zur Brandbekämpfung von innen heraus. Im dicht verrauchten Teil des Gebäudes fand der vorgehende Trupp eine stark hustende Person, die mangels Sicht wohl nicht mehr allein den Weg nach draußen gefunden hatte und so eine Rauchgasvergiftung erlitt. Im mittleren Teil des Gebäudes waren zwei Personen bewusstlos in einem etwa 1,5 Meter tiefen Schacht unter einer Maschine eingeschlossen. Die Rettung hier konnte nur durch Ablegen des Atemschutzgerätes erfolgen, da der Spalt zum Betreten des Schachtes sehr schmal war. Zwei weitere Personen waren in der großen Werkstatt zwischen den Gerätschaften zu finden und konnten vom dort absuchenden Trupp gerettet werden.

Patientenversorgung

Das Deutsche Rote Kreuz hatte in der Zwischenzeit seine Ausrüstung aufgebaut, um die verletzten Personen entgegenzunehmen. Zusätzlich wurde eine Notstation eingerichtet, um lebensrettende Sofortmaßnahmen durchführen zu können. So konnten alle vermissten Personen patientengerecht versorgt und wichtige Schritte der Erstversorgung bei den verschiedensten Krankheitsbildern geübt werden.