Freiwillige Feuerwehr Hünfelden


Jugendfeuerwehren hatten 24-Stunden Übung

Die Jugendfeuerwehren aus Heringen, Mensfelden und Nauheim hatten am 19.09.2014 eine gemeinsame 24-Stundenübung.

Zu Beginn stellten die Jugendlichen sich der Aufgabe ihr Nachtlager und Quartier in Mensfelden aufzubauen. Der erste „Einsatz“ ließ nicht lange auf sich warten und die Alarmglocke rief die Jugendlichen um 18:30 Uhr zum Einsatz. „Menschenrettung, drei Verletze Personen im Maislabyrinth“. Schnell wurden auch alle drei Personen aus dem Labyrinth gerettet.

Neben Einsätzen muss auch geübt und ausgebildet werden. So ging es dann um 22:00 Uhr mit Stationsausbildung weiter.

Der nächste „Einsatz“ folgte dann nachts um 02:00 Uhr mit einer Personensuche, die Person wurde zuletzt am Ortsrand in der „Diezer Str.“ gesehen. Mit müden Blicken ging es aber voll motiviert an die Sache und die vermissten Personen konnten dann an der Abzweigung zur Hof Talwiese/Havesterhof gefunden werden.

Bis um 06:00 Uhr hatten die Kids und Betreuer dann die wohlverdiente Nachtruhe. Erst um 06:00 Uhr folgte der nächste Einsatz mit dem Stichwort „Brand auf dem Mensfelder Kopf.“ Dort wurde dann die Wasserversorgung aufgebaut, Straßen abgesperrt und die Brandbekämpfung durchgeführt.

Der Hunger war groß und so genoss jeder Teilnehmer das reichhaltige Frühstück nach dem Einsatz. Anschließend stand wieder Ausbildung auf dem Plan.

- Abnahme Jugendflamme -

Trotz der anstrengenden Nacht stellten sich die Jugendlichen auch noch der Abnahme der Jugendflamme, welche ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens ist.

Die Abnahme der Jugendflamme Stufe I erfolgt vom Gemeindejugendwart Oliver Ronshausen und wurde mit Freude von jedem Teilnehmer bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Sirenen alarmierten die Hünfeldener Feuerwehren im Rahmen der Imagekampagne

 

In Kirberg „brannte“ es im Gewerbegebiet

 

Zuschauer willkommen – so hieß es ausdrücklich, als der Termin für eine Übung der Freiwilligen Feuerwehr Kirberg im Gewerbegebiet Hünfeldener Höhe in der Presse angekündigt wurde. Im Rahmen der Imagekampagne der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Limburg-Weilburg hatten alle sieben Ortsteil-Feuerwehren in Hünfelden zum Zuschauen bei ihren Alarmübungen eingeladen.

Die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Kirberg übten auf dem Holzlager-Gelände von Thomas Krepelka. Angenommen wurde ein Brand in der Maschinenhalle, bei dem drei Personen verletzt wurden. Beobachtet von erfreulich vielen „Zaungästen“ rückte die Wehr mit rund 35 Einsatzkräften an. Nachdem die Wasserversorgung an den Strahlrohren vorbereitet war, gingen die Trupps mit Atemschutzausrüstung ins Gebäude, um die vermissten Personen zu suchen. Diese wurden dargestellt von Jugendfeuerwehrmitgliedern und konnten recht schnell aufgefunden und ins Freie gebracht werden.

Da es zwischenzeitlich dämmerte, bauten die Einsatzkräfte Beleuchtungsgerät auf und natürlich war zwischenzeitlich auch die Zufahrt zu den Einkaufsmärkten abgesichert worden, so dass die Feuerwehrleute arbeiten konnten und der Verkehr weiterlaufen konnte. Da zunächst das Löschwasser aus dem Fahrzeugtank des LF 16 entnommen worden war, wurde eine weitere Wasserversorgung aus einem Hydranten und anschließend aus der Zisterne im Gewerbegebiet aufgebaut, die eigens für Brandfälle in diesem Bereich eingerichtet wurde. So konnte auch der angenommene Brand vollständig gelöscht werden und der „Einsatz“ beendet werden.

Abschließend wurde der Ablauf von allen Beteiligten nachbesprochen. In einem Punkt zeigte sich Wehrführer Jürgen Lang dabei nicht zufrieden: „Wir müssen darauf achten, dass wir die Verletzten auch nach der eigentlichen Rettung weiter betreuen. Nicht immer ist der Rettungsdienst gleich vor Ort und dann müssen wir als Feuerwehrleute Maßnahmen der Ersten Hilfe einleiten und uns um die Verletzten kümmern.“

Mit den Alarmübungen wollten die Freiwilligen Feuerwehren in Hünfelden auf ihre Arbeit aufmerksam machen. Es handelte sich dabei um keine besonderen Übungen, wie alle Verantwortlichen betonten, in ähnlichem Ausmaß wird in den Ortsteilen mindestens ein- bis zweimal im Monat geübt. „Schließlich sind wir alle Freiwillige, die den Feuerwehrdienst neben ihrem eigentlichen Beruf machen“, erklärte Arndt Preußer, der in Hünfelden für die Umsetzung der Imagekampagne verantwortlich war. Mit den Alarmübungen sollte die Bevölkerung auf diese so wichtige ehrenamtliche Tätigkeit aufmerksam gemacht werden.

    

Heute Abend (Montag) war es soweit: Die gemeindeweiten Werbe-Banner, welche eigens in einem professionellen Foto-Shooting angefertigt wurden, sind in allen Ortsteilen gleichzeitig enthüllt worden.


Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer gab stilecht über Funk den Countdown zur Enthüllung vor. Mit den Bannern möchten die Freiwillige Feuerwehr Hünfelden Sie einladen, sich selbst aktiv an der vielfältigen Arbeit zu beteiligen. Alle weiteren Übungen und Aktionen in dieser Woche der Imagekampagne finden sie hier.
112 Prozent Einsatz - Feuerwehr Hünfelden - Sei mit dabei!

Im Rahmen der Imagekampagne finden diese Woche in allen Ortsteilen von Hünfelden Alarmübungen der Einsatzabteilungen statt. Diese Übungen finden an prägnanten Stellen satt, wie zum Beispiel Schulen oder Kindergärten.

Gestartet wurde am Montag mit Übungen in Dauborn, Heringen und Neesbach. In Dauborn und Neesbach wurde in der Ortsmitte geübt. In Heringen fand die Übung an der alten Schule in der Schulstraße statt.

 

 

Am Dienstag wurde dann in Kirberg auf der Hünfeldener Höhe geübt.

Heute (Mittwoch) folgt die Übung der Feuerwehr Nauheim am Kindergarten und am Freitag ist die Feuerwehr Mensfelden am Gemeindehaus zu finden. Abschließend findet am Samstagmorgen eine Übung der Feuerwehr Ohren am Kindergarten statt.

Auf den gestrigen Landesmeisterschaften der Jugendfeuerwehren haben wir mit drei Mannschaften teilgenommen.

Die Mannschaft Kirberg I erreichte mit 1377 Punkten den 23. Platz und die Mannschaft Kirberg II mit 1375 Punkten den 28. Platz von mehr als 36 teilnehmenden Mannschaften.

In der Mädchenwertung erreichte die Mannschaft Kirberg III mit 1393 Punkten den 6. Platz.

Eine gemischte Mannschaft hat bei der Staffelwertung einen 13. Platz belegt

Bilder und ein ausführlicher Bericht folgen.