Freiwillige Feuerwehr Hünfelden

Am letzten Wochenende ging es heiß her bei der Neesbacher Feuerwehr: die Jugendfeuerwehr feierte ihr 50-jähriges Jubiläum und das neue Löschfahrzeug wurde offiziell übergeben.

50 Jahre ist es her, dass in Neesbach eine Jugendfeuerwehr gegründet wurde. 1972 gaben der damalige Ortsbrandmeister Willy Litzinger sowie die beiden Kameraden Helmut Kaulbach und Manfred Viehmann den Anstoß, die Jugendfeuerwehr ins Leben zu rufen. Mit großem Erfolg: Schon nach kurzer Zeit trafen sich regelmäßig rund 20 Nachwuchsbrandschützer im Alter zwischen 10 und 17 Jahren.

Ein halbes Jahrhundert später hat die Jugendfeuerwehr 9 aktive Mitglieder und ist aus Neesbach und Hünfelden nicht mehr wegzudenken. Zu ihrem 50-jährigen Jubiläum luden die Jugendlichen die Jugendfeuerwehren aus Hünfelden sowie Gäste aus der Politik zur Party rund um das Feuerwehrhaus ein.

2a98c2a3 4b9f 494e a119 f24db80e4f24 

Jugendfeuerwehr Hünfelden-Neesbach

In ihren Grußworten bedankte sich Bürgermeisterin Silva Scheu-Menzer bei damaligen und aktuellen Jugendfeuerwehrwarten für ihr Engagement und betonte die Wichtigkeit ihrer Arbeit, denn viele der ehemaligen Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr sind heute aktive Brandschützer und wichtiger Bestandteil der Feuerwehr.

Nach den Grußworten startete die Party und die kleinen und großen Gäste konnten sich auf der Hüpfburg in Form eines Feuerwehrautos und an den verschiedenen Spielangeboten austoben. Während einer Pause erfrischten sich alle mit Pizza aus dem Steinofen, kühlem Eis und Getränken.

Am Sonntag ging es dann weiter: im Rahmen des Sommerfestes wurde das neue Löschfahrzeug, ein Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W), offiziell an die Neesbacher Kameraden durch Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer übergeben.

Wehrführer Lars Schmidt berichtete, dass das neue Auto durch eine kleine Arbeitsgruppe geplant und entworfen wurde. In vielen Arbeitstreffen wurden die Geräteräume im Fahrzeug geplant, sodass eine schnellstmögliche Ausrüsten am Fahrzeug möglich ist. Auch wurden Erfahrungen mit vorherigen Autos verarbeite: das alte Tragkraftspritzenfahrzeug war mit einer Leiter, einer Pumpe und Atemschutzgeräten ausgestattet. Wasser sowie ein Stromerzeuger fehlten. Die fehlenden Ausrüstung wurden damals im zweiten Feuerwehrauto, einem selbst gebauten GW-N (Gerätewagen-Nachschub,) nachgeliefert. Dies war kein optimaler Zustand, denn nach dem Motto des alten Ortsbrandmeisters Willy Litzinger, ist „das schnellste Wasser (bei einem Brand) immer das beste Wasser“. Mit dem neuen TSF-W hat Neesbach nun „schnelles“ Wasser sowie alle nötigen Geräte in einem Auto vereint und somit die perfekte Lösung für Neesbach realisiert.

Gäste aus Politik und Kirche wünschte allezeit gute Fahrt und Silvia Scheu-Menzer übergab symbolisch einen großen Schlüssel aus Hefezopf. Nach der Fahrzeugübergabe startete das Sommerfest, dass durch den Förderverein organisierte wurde.

Bei strahlendem Sonnenschein freuten sich die Gäste über leckere Essen und kühle Getränke. Die Kleinsten konnten sich bei Wasserspielen abkühlen sowie bei der Schatzsuche auf dem Spielplatz austoben.

89af35fc a197 45c1 a05d 9585e90e6178

Einsatzabteilung, Kinder- und Jugendfeuerwehr Hünfelden-Neesbach und Ehrengäste