Freiwillige Feuerwehr Hünfelden

Nach zwei Jahren Pause entschied das Land Hessen, dass es in diesem Jahr wieder die Kreisentscheide zur Feuerwehrleistungsübung geben solle. So fand am 21. Mai die Feuerwehrleistungsübung des Landkreis Limburg-Weilburg statt. Insgesamt 9 Mannschaften, davon 4 aus Hünfelden, traten in Villmar an.

Für die Leistungsübung mussten die Staffeln (sechs Leute) und Gruppen (neun Leute) einen Theorie- sowie einen Praxisteil erfüllen. Begonnen wurde früh morgens mit dem Theorieteil, bei dem die Feuerwehrleute Fragen zur Arbeit der Feuerwehr schriftlich beantworten mussten.

Danach folgte die praktische Übung, bei der auf Zeit eine verletzte Person gerettet werden musste und ein Brand zu löschen war.  Als Person hielt eine etwa 30 Kilogramm schwere Puppe her, das Feuer wurde durch Metallfallklappen simuliert, die mit einem gezielten Wasserstrahl möglichst schnell umgelegt werden mussten. Im Anschluss wurden Lose gezogen und vier Feuerwehrleute pro Mannschaft mussten jeweils einen speziellen Knoten binden. Darunter waren der Achterknoten mit Spierenstich oder auch der Schotenstich. Danach galt es nur noch aufzuräumen, damit die nächste Mannschaft unter den möglichst selben Bedingungen die Leistungsübung durchführen kann. 

Am Ende freute sich die Staffel aus Kirberg über den 8. Platz, die Staffel aus Dauborn über den 6. Platz, die Staffel aus Ohren über den 5. Platz und die Gruppe aus Neesbach über den 2. Platz.  Mit 100% belegte Beselich-Obertiefenbach den ersten Platz und darf somit den Landkreis im Bezirksentscheid vertreten.