Freiwillige Feuerwehr Hünfelden

Aktuell ist die Gemeinde in der Umstellung von analoger auf digitale Alarmierung (wir berichteten bereits). Da es nicht möglich ist, für jede Einsatzkraft einen neuen Alarmempfänger zu beschaffen, werden in Zukunft bei Alarmierungen wieder öfter die Sirenen laufen – zum Teil auch nachts.

Durch die digitale Alarmierung ist es nun möglich, die Sirenen mit einer neuen „Melodie“ moderner und erträglicher zu gestalten. Daher wird aktuell in einem extra dafür eingerichteten Fachbereich „Sirenen“ mit Hochdruck nach einer neuen Melodie gesucht. Diese sollten GEMA gebührenfrei verwendet werden können und niemanden beleidigen. Hier hatten Nachbarkommunen schon einschlägige Erfahrungen mit „kritischen“ Melodien, deren Text sich z.B. gegen Tiere und Menschen richteten. 

Es wurde sich darauf geeinigt, dass für den Katastrophenalarm („Warnung der Bevölkerung“) der alte Signalton bestehen bleiben soll.

Die Umstellungen der Sirenen sind für Ende 2018 geplant.  

Zu einer Müllsammelaktion im Rahmen der hessischen Umweltkampagne "Sauberhaftes Hessen" hat der Kirberger Ortsvorsteher Horst Großmann jüngst alle ortsansässigen Vereine aufgerufen. Auch die Jugendfeuerwehr Kirberg und einige helfende Hände der Einsatzabteilung sind diesem Aufruf am Samstag, dem 17.03.2018 gefolgt.

 Sauberhaftes Hessen 1

Warm eingepackt bei eisigem Wind, ausgestattet mit Handschuhen, Müllbeuteln und Zangen zum Müllsammeln, zogen die Jugendlichen am Vormittag los, um verschiedene Stellen in Kirberg vom Müll zu befreien und wieder in natürlichem Glanz erstrahlen zu lassen. Besonders öffentliche Plätze, Freiflächen im Wohngebiet und Straßengräben an den Ortsausgängen fielen ins Visier der Jugendlichen. Auch so mancher "Gulli" wurde akribisch untersucht und auseinandergenommen, um die dortige Abfälle zu entsorgen, die sonst im schlimmsten Fall sogar die Kanalisation verstopfen könnten.

Sauberhaftes Hessen 2

"Seit 2002 sind jedes Jahr tausende hessische Bürgerinnen und Bürgern mit gutem Beispiel vorangegangen und haben Straßen, Plätze und Grünflächen von achtlos weggeworfenem Müll befreit. Ziel der Kampagne ist es, das Bewusstsein für eine intakte Umwelt, den Wert von Ressourcen und die Wichtigkeit von Abfallvermeidung zu schärfen. Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht. Müll in den Mülleimer anstatt auf die Straße werfen. Alte Handys abgeben, anstatt sie in der Schublade zu horten. Den Stoffbeutel zum Einkauf mitnehmen, anstatt die hundertste Plastiktüte zu verbrauchen. Es sind die einfachen Dinge, die jede und jeder jeden Tag umsetzen kann. Denn Umweltschutz geht alle an." - so die Motivation des Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Daher sei an dieser Stelle allen freiwilligen Helfern, die die Aktion "Sauberhaftes Hessen" mit viel Fleiß und Engagement unterstützt haben, ein großes DANKE gesagt. Umweltschutz kann so einfach sein - wenn jeder seinen Beitrag dazu leistet.

Sauberhaftes Hessen 3

Am Freitag, den 09. März 2018 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Kirberg statt.

Die Jugendsprecher Katharina Walther und Constantin Grün freuten sich vor allem über den Besuch einiger Ehrengäste; darunter Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer, Gemeindebrandinspektor Mario Bauer und Wehrführer Jürgen Lang. Die Ehrengäste ließen es sich nicht nehmen, die anwesenden Jugendlichen persönlich zu begrüßen und gleichzeitig das Engagement und die Gemeinschaft der Jugendlichen und ihrer Betreuer, ihre großen Erfolge bei den Wettbewerben und letztlich auch ihren Spaß, Eifer und Ehrgeiz an der Feuerwehrtätigkeit hervorzuheben. Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer betonte die sehr gelungene Jugendarbeit der Jugendfeuerwehr Kirberg und lobte Jugendfeuerwehr-Ausschuss und Betreuer für ihre Tätigkeit; denn ohne sie sei dies alles nicht möglich.

Im Anschluss daran blickten die Jugendgruppenleiter in ihrem Bericht auf ein sehr abwechslungsreiches und erfolgreiches Jahr zurück und hoben dabei das Zeltlager in Blomberg, das Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Kirberg, die Leistungsspange und natürlich die Kreis- sowie den Hessenmeistertitel hervor. Jugendfeuerwehrwart Vincent Schwarz bedankte sich bei seinem Stellvertreter Marco Buchmann, der von seinem Amt zurücktrat, für die sehr gute Zusammenarbeit und ernannte im Anschluss Marcel Großmann zum neuen stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart. Darauf folgten die Neuwahlen: Lara Lang wurde als neue Jugendsprecherin gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge von Katharina Walther an, die zur neuen Jugendgruppenleiterin gewählt wurde. Als weitere Jugendgruppenleiter wurden Maike Jäger und Isabell Müller in ihren Ämtern bestätigt. Auch Marco Buchmann wurde in seinem Amt bestätigt und als Kassenwart wiedergewählt.

Mit Blick auf die kommenden Termine, u. a. die anstehende Jugendsammelwoche, der Ausflug in den Europapark am 07.04., der Kreisentscheid in Kirberg am 10.06. und das Zeltlager in Kirberg in der ersten Sommerferienwoche, endete die diesjährige Jahreshauptversammlung. Damit kommen bereits einige Aufgaben auf den neu zusammengesetzten Jugendfeuerwehr-Ausschuss zu – die Jugendfeuerwehr Kirberg darf sich also auf ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr 2018 freuen.

 

Vorstand JF Kirberg

Neuer JF-Vorstand im Rahmen der Ehrengäste (v. l. n. r.): Mario Bauer, Jürgen Lang, Silvia Scheu-Menzer, André Großmann, Katharina Walther, Constantin Grün, Isabell Müller, Maike Jäger, Lara Lang, Marco Buchmann, Sophia Lang, Marcel Großmann, Vincent Schwarz.

Rückblick auf das Jahr 2017

135 Mitglieder sind in allen Abteilungen der Feuerwehr Kirberg aktiv. Als Gast der Jahreshauptversammlung konnte die Wehr in diesem Jahr Gemeindebrandinspektor Mario Bauer begrüßen, welcher die gute Zusammenarbeit in der Übungsgemeinschaft der Wehren aus Kirberg und Ohren sowie die Beteiligung der Kirberger Kameradinnen und Kameraden in überörtlichen Gremien lobte.

Die 17 kleinsten Mitglieder in der Kinderfeuerwehr (von 6-9 Jahren) erlebten im Jahr 2017 viele spannende Übungsabende rund um das Jahresthema „Bewegung“. So machten sie sich „Fit für die Feuerwehr“ oder hatten viel Spaß bei „Der Ball ist rund“. Doch neben Bewegung stand auch in diesem Jahr wieder die Kinderflamme auf dem Programm, bei der die Kinder ihr erlerntes Wissen rund um den Notruf und das Verhalten im Brandfall unter Beweis stellen konnten. Bei der Lesenacht fesselten die Vorleser von Buch & Wein alle mit spannenden Geschichten.

Bei der Jugendfeuerwehr (10-17 Jahre) zeigten die 38 Mitglieder auch im vergangen Jahr ihr Können bei den Wettbewerben und dominierten den Kreisentscheid indem sie alle vorderen Plätze in den drei Wertungsklassen belegten. Somit repräsentierten sie mit 3 Mannschaften den Landkreis Limburg-Weilburg bei den Hessenmeisterschaften und erzielten in der gemischten Wertung den 14. Platz, in der Staffelwertung den 4. Platz und in der Mädchenwertung den 1. Platz. Viele spannende Übungsabende zum Thema Feuerwehr aber auch allgemeine Jugendarbeit wie Sport, Ausflüge, Plätzchen backen und vieles mehr standen auf dem Programm. Das Zeltlager fand in 2017 im Niedersächsischen Blomberg statt und war mit vielen Ausflügen in der Umgebung ein voller Erfolg.

Die 60 aktiven Mitglieder der Einsatzabteilung waren im Jahr 2017 bei 44 Einsätzen gefragt. Davon fielen 7 Einsätze auf Brände, 7 auf Hilfeleistungen und 11 Brandmeldeanlagenalarme, um nur die häufigsten Kategorien zu nennen. Neben Ausbildung in Theorie und Praxis, Feuerwehrsport, Sitzungen und Versammlungen wurden ebenso viele Lehrgänge und Seminare durch die Kameradinnen und Kameraden besucht. Die Übungsgemeinschaft mit der Wehr Ohren wurde auch im Jahr 2017 erfolgreich fortgeführt – so wird nicht nur der Übungsdienst gemeinsam absolviert, auch die Einsätze werden gemeinsam abgearbeitet.

Insgesamt leisteten die Mitglieder der Kirberger Wehr knapp 20.000 Stunden im vergangen Jahr – eine stolze Zahl, die das Engagement aller Mitglieder unterstreicht!

 

Beförderungen JHV FF Kirberg
Bild: Beförderungen v.l.n.r.: Wehrführer Jürgen Lang, Katharina Walther (Feuerwehrfrauanwärterin), Jennifer Kees (Oberfeuerwehrfrau), Marcel Großmann (Löschmeister), Bianca Lang (Hauptfeuerwehrfrau), stellv. Wehrführer Jan Barwig, Gemeindebrandinspektor Mario Bauer

Gestern Abend wurde auf der Gemeindevertretersitzung der Gemeinde Hünfelden die Fortschreibung des "Bedarfs- und Entwciklungsplanes für den Brandschutz und die Allgemeine Hilfe" positiv verabschiedet.

Die Feuerwehr sei ein wichtiger Bestandteil der Kommune und dazu noch eine Pflichtaufgabe. Die positive Personalentwicklung wurde dabei hervorgehoben.

Bedenken hat man in Bezug auf die Feuerwehrhäuser, die teils veraltet sind und nicht mehr den aktuellen DIN Vorgaben entsprechen.

Hier bat man darum auch mal "groß" und zukunftsweisend zu denken und zu planen. Es soll kein Stückwerk werden.

Der 70-seitige Bedarfs- und Entwicklungsplan wird alle fünf Jahre fortgeschrieben.