Freiwillige Feuerwehr Hünfelden

Am Samstag, den 23. September bekam die neunköpfige Gruppe der Jugendfeuerwehr Kirberg in Dillenburg nach erfolgreichem Absolvieren eines fünfteiligen Wettkampfes die Leistungsspange verliehen.

Ebenso konnten zwei Jugendliche aus Ohren und Nauheim die Leistungsspange erlangen.

Die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr fordert diverse Talente von den Jugendlichen: Schnelligkeit und Ausdauer, Kraft und Geschick, Teamfähigkeit und individuelles Können aber auch feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen sollen an den Tag gelegt werden. Bereits Wochen zuvor trafen sich die neun Jugendlichen mit ihren Betreuern daher regelmäßig zum Üben. Das Team muss fünf völlig verschiedene Aufgaben bewältigen: Bei der Schnelligkeitsübung wird verlangt, eine Leitung aus 8 Feuerwehr C-Schläuchen in maximal 75 Sekunden zu legen. Geschicklichkeit ist darüber hinaus von Nöten, denn es darf keine einzige Verdrehung in der Schlauchleitung zu finden sein.

Kraft wird anschließend beim Kugelstoßen gefordert: In Summe müssen die neun Teilnehmer eine Reichweite von 55 Metern erreichen, jeder darf die Kugel dabei nur einmal stoßen. Die dritte Aufgabe stellt ein Staffellauf über eine Strecke von 1.500 Metern dar, auch dabei ist die Zeit strikt bemessen: Kaum mehr als 4 Minuten ist die Vorgabe, die eingehalten werden muss – die Ausdauer der Teilnehmer ist hier gefragt. Feuerwehrtechnik und Teamfähigkeit werden im Anschluss beim Löschangriff verlangt. Dabei wird Wasser aus einem fiktiven offenen Gewässer entnommen und eine praktische Löschübung mit drei Strahlrohren aufgebaut. Abschließend wird das theoretische Wissen der individuellen Teilnehmer gefordert – Fragen zur Organisation, Ausrüstung und Löschmitteln der Feuerwehr, zur Unfallverhütung aber auch zur Gesellschafts- und Jugendpolitik müssen die Teilnehmer sich stellen. Für besonders gelungenes Abschneiden werden bei den Aufgaben zusätzliche Punkte vergeben.

Insgesamt 19 Mannschaften stellten sich in Dillenburg dieser Herausforderung. Mindestens 10 Punkte mussten hier gesammelt werden, um die Auszeichnung der Leistungsspange am Ende des Tages zu erhalten. Die Kirberger zeigten sich im Wettkampf besonders bei dem Löschangriff stark, eine Übung wie sie auch in ähnlicher Form wenige Wochen zuvor – in anderer Besetzung – auf den Hessenmeisterschaften der Jugendfeuerwehren erfolgreich durchgeführt wurde.

Somit war eine gute Grundlage geschaffen, um bei der Siegerehrung nicht lange bangen zu müssen – neun erfreute Gesichter durften die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr, die Leistungsspange, am Nachmittag entgegen nehmen. Die Jugendlichen werden mit diesem Abzeichen dafür ausgezeichnet, dass sie schon frühzeitig Verantwortung und Pflichten übernehmen und sich zur praktischen Hilfstätigkeit am Mitmenschen vorbereiten. Die höchste Stufe in der Jugendfeuerwehrkarriere haben sie nun erreicht. Jetzt dürfen sie nach vorne blicken mit dem Wissen, gut vorbereitet für baldige Aufgaben in der Einsatzabteilung zu sein.