Freiwillige Feuerwehr Hünfelden

Unsicherheit und Ängste führen meist dazu, das Personen in Notfallsituation nur träge oder vielleicht sogar überhaupt nicht reagieren. Um diese Unsicherheiten und Ängste zu nehmen, wurde in einer gemeinschaftlichen Übung der Jugendfeuerwehren Heringen und Mensfelden der Umgang mit solchen Notfallsituationen und der 1. Hilfe geübt.

 

Dabei wurden zuerst die Sofortmaßnahmen besprochen und schon erste Fragen geklärt. Die erste Erkenntnis: Auch ein Notruf absetzen, ist schon erste Hilfe und kann im Ernstfall Leben retten!

Nach der Theorie, folgte nun die Praxis. Von der einfachen stabilen Seitenlage, bis hin zur Herz-Lungen-Wiederbelebung, wurde alles am lebenden Objekt oder an speziellen Übungspuppen geübt. Das Erstaunen war groß, als selbst die Kleinsten mit den richtigen Handgriffen einen Erwachsenen mühelos in die richtige Position bringen konnten.

Auch war der Lerneffekt bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung sehr groß. Die Kinder und Jugendlichen sahen schnell, dass es leicht ist, die Wiederbelebung durchzuführen, jedoch viel Ausdauer braucht. Allen war klar: Jede Mithilfe, ist bei so einem Fall gerne gesehen!

 

Alle, auch die Betreuer, konnte an dieser Übung wieder viel dazulernen oder bestehendes Wissen auffrischen.

Das Fazit, was alle nach dieser Veranstaltung ziehen konnten: Bei erster Hilfe gibt es kein „Falsch“! Jede Hilfe zählt und sei sie auch ungeübt!