Freiwillige Feuerwehr Hünfelden


„Starkes Unwetter richtet große Schäden in Hünfelden und den Nachbargemeinden an!“ - Zum Glück nur das Übungsszenario, welches für die erste Übung der Technischen Einsatzleitung (TEL) der Feuerwehr Hünfelden in ihren neuen Räumen in Dauborn genutzt wurde.

 

Die Technische Einsatzleitung dient als Unterstützung des Einsatzleiters bei größeren Schadenslagen. So ist es meist notwendig bei Unwettern oder auch anderen großen Schadenslagen die Einsätze der verschiedenen Ortsteilfeuerwehren zu koordinieren und dafür zu sorgen das alle Einsätze schnellstmöglich erledigt werden.

Genau hierum drehte sich auch die Übung am 16. November. Nach dem Unwetter mussten etliche Einsätze auf dem gesamten Gebiet in der Kommune erledigt werden. Nachdem die Übung begonnen hatte ging es darum erst einmal einen Überblick über die Lage zu bekommen. Welche Wehr muss welchen Einsatz wo und wann übernehmen? Was benötigen wir noch? Diese und andere Fragen galt es so schnell wie möglich zu beantworten.

Hierbei halfen auch die neuen Örtlichkeiten im Feuerwehrhaus Dauborn, welche in ca. 80 Stunden Eigenleistung für die Nutzung als Technische Einsatzleitung erbracht wurden.

Bis dato war die Technische Einsatzleitung im Feuerwehrhaus in Kirberg untergebracht. Allerdings musste aus Platzmangel immer das Arbeitsmaterial verstaut werden und bei Übungs- und Einsatzbetrieb mit Zeitaufwand auf- und abgebaut werden.

 

Auch Mitglieder des Gemeindevorstandes machten sich ein Bild von den neuen Räumlichkeiten, die damit entstandenen Möglichkeiten und zeigten sich beeindruckt.

Nach der erfolgreichen Übung standen der Gemeindebrandinspektor Mario Bauer und seine Stellvertreter Thorsten Müller und Diethard Hofmann der Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer und dem Gemeindevorstand Rede und Antwort.

„Es ist beruhigend zu wissen, dass wir nun auch bei größeren Schadenslagen so professionell aufgestellt sind“, so Scheu-Menzer.